EIN KÖNIGLICHES ERLEBNIS

Di, 30 April 2019
EIN KÖNIGLICHES ERLEBNIS
Es ist eine der schönsten Residenzen des Hauses Savoyen, der Palast von Venaria Reale erwartet uns vor den Toren der Stadt Turin. Stellen Sie sich ein prunkvolles Kleid aus dem 18. Jahrhundert vor, und eine Lockenperücke natürlich. Stellen Sie sich eine Schar Diener in Livree vor. Und stellen Sie s..

Es ist eine der schönsten Residenzen des Hauses Savoyen, der Palast von Venaria Reale erwartet uns vor den Toren der Stadt Turin.

Stellen Sie sich ein prunkvolles Kleid aus dem 18. Jahrhundert vor, und eine Lockenperücke natürlich. Stellen Sie sich eine Schar Diener in Livree vor. Und stellen Sie sich auch Barockmusik vor, die Sie im großen Festsaal erwartet...

Es ist leicht im Innern der prächtigen Reggia di Venaria zu träumen, ein grandioser Palast wie es sich für Könige gehört. Ein festliches Schloss mit prächtigen Gärten und Sälen, Statuen, Brunnen und prunkvollen Dekorationen. Ein monumentales Gebäude empfängt den Besucher mit zauberhaften Szenarien, darunter die festliche Große Galerie und der fantastische Brunnen „Fontana del Cervo” im „Corte d’onore”.

Für alle, die die Welt der Prinzen und Könige lieben, gern in eleganten Gärten spazieren gehen und es etwas prunkvoll mögen, ist das der perfekte Ort.

Die Idee für den Bau dieses Palastes vor den Toren Turins hatte Carlo Emanuele II von Savoyen in der Mitte des 17. Jahrhunderts. Es sollte eine Jagdresidenz sein, und in den darauffolgenden Jahrzehnten konnte sie durchaus mit Versailles mithalten. Im 18. Jahrhundert, als der Herzog von Savoyen König wurde, wurden die Arbeiten Filippo Juvarra anvertraut, der den Palast erneut zeichnete und um einige architektonische Schätze ergänzte, wie die Große Galerie, die Kapelle „Sant’Uberto” und die berühmten Reitställe.

Nach einer traurigen Zeit der Vergessenheit, begonnen mit den Feldzügen Napoleons, wurde die Venaria endlich zu neuem Leben erweckt und stellt heute ein wichtiges kulturelles Erbe in der gesamten Umgebung dar. Ganz wie in alten Zeiten. Es gibt keine Könige und Prinzessinnen mehr, aber die Reggia hat wieder ihren alten Glanz, und hier finden heute zahlreiche Veranstaltungen, Ausstellungen, Konzerte und Aufführungen statt.

Tipps für den Besuch? Direkt am Eingang sollte man den tanzenden Brunnen nicht verpassen, der zweimal am Tag ein Wassertheater bietet. In den riesigen „Scuderie Juvarriane” befindet sich der originale „Bucintoro”, ein Staatsschiff der Dogen von Venedig aus dem 17. Jahrhundert, der Turin nach 31 Tagen auf dem Fluss Po erreichte und für prunkvolle Paraden, Flussfeste und drei Hochzeiten genutzt wurde. Auch das historische Dorf (Borgo), das den Palast umgibt, lohnt einen Besuch. Ein Spaziergang durch die gepflegten Straßen gibt einem das Gefühl in einer anderen Zeit zu leben.

Wenn wir dem Fotografen Steve McCurry Recht geben sollen, einem der größten Meister der Gegenwartsfotografie, der seine Werke in der Orangerie der „Scuderie Juvarriane” ausstellte, dann ist diese Reggia wirklich „ein magischer Ort, unter den schönsten der Welt”.

Und wenn sich jemand mit Schönheit auskennt...

www.lavenaria.it

Share on Social Network
This website or its third party tools use cookies, which are necessary to its functioning and required to achieve the purposes illustrated in the cookie policy. If you want to know more or withdraw your consent to all or some of the cookies, please refer to the cookie policy. By closing this banner, scrolling this page, clicking a link or continuing to browse otherwise, you agree to the use of cookies..